WICHITA

„I don’t want to get involved.“

Wichita ~ USA 1955
Directed By: Jacques Tourneur

Der vormalige Büffeljäger Wyatt Earp (Joel McCrea) kommt 1874 nach Wichita, um von der allgemeinen Hysterie um die just im Aufstreben begriffene Stadt zu profitieren: Er will ein Geschäft aufmachen, bloß was für eines weiß er noch nicht. Als die Stadtoberen seiner Schieß- und Streitschlichtungskünste gewahr werden, versucht man ihn zum Marshall zu machen, doch Earp lehnt ab. Die Sache ändert sich, als eine große Gruppe Cowboys, mit der Earp zuvor in der Prärie bereits unangenehme Erfahrungen machen musste, die Stadt entert, sich sinnlos besäuft und randaliert, wobei unfällig ein kleiner Junge zu Tode kommt. Earp heftet sich den Stern an, holt seine Brüder Morgan (Peter Graves) und Jim (John Smith) zur Hilfe und räumt in Wichita auf.

Dieser annähernd perfekt gepacete Western von einem noch immer auf der Höhe seiner Kunst befindlichen Jacques Tourneur nimmt es mit der eigenen Authentizität zwar nicht allzu genau, bereichert den Filmmythos Wyatt Earp dafür jedoch um einen Beitrag, der den wesentlich berühmteren von Ford, Sturges und später Cosmatos und Kasdan zumindest im Hinblick auf deren reine Genreanbindung in Nichts nachsteht. Joel McCrea ist ein toller, obschon vielleicht deutlich zu alter Wyatt Earp, der ihn unterstützende Bat Masterson (Keith Larsen) bereits als junger Mann ein aufrechter Journalist mit flinken Händen, die Liste der Bösewichte mit Robert Wilke, Lloyd Bridges, Edgar Buchanan und natürlich Jack Elam angemessen illuster. Tourneur, der bereits unmittelbar zuvor mit McCrea an „Stranger On A Horseback“ gearbeitet hatte, respektive sein dp Harold Lipstein machen hier erstmals Gebrauch vom Scope-Format und erweisen sich sogleich als virtuose Handhaber desselben. Auch tut es dem Film sehr wohl, dass er derart knackig, kurz und überaus konzentriert geraten ist; so bleibt „Wichita“ nämlich frei von jedwedem Ballast und jedweder Redundanz und geht so professionell und ansprechend zu Werke, wie einst wohl sein Held, siebzig Jahre zuvor.

8/10

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s